Warum Pinterest plötzlich Millionen User verliert

Warum Pinterest plötzlich Millionen User verliert

 

Mit dem Ende der Beschränkungen und der Wiedereröffnung physischer Läden auf der ganzen Welt verlangsamt sich das Wachstum von Pinterest, bis hin zu einem Verlust von 24 Millionen Nutzern im zweiten Quartal (April bis Juni 2021).

Die Aktie von Pinterest stieg an, als Snapchat seine Quartalszahlen veröffentlichte, die die besten seit vier Jahren waren. Pinterest übertraf im zweiten Quartal mit einem Umsatz von 613,2 Millionen Dollar und einem Gewinn pro Aktie von 0,25 Dollar die Schätzungen der Analysten.

Die Aktie des Unternehmens ist jedoch inzwischen gefallen, da Pinterest im Jahresvergleich einen Zuwachs der monatlich aktiven Nutzer von nur 9 Prozent auf 454 Millionen verzeichnete, was auf einen Verlust von 24 Millionen Nutzern von April bis Juni zurückzuführen ist. Analysten hatten laut TechCrunch erwartet, dass die App 482 Millionen erreichen würde.

Pinterest-Anteile

Bevor Pinterest seine Ergebnisse für das zweite Quartal bekannt gab, hatte die Wall Street einen Umsatz von 562,3 Millionen Dollar und einen Gewinn von 0,133 Dollar pro Aktie prognostiziert, gegenüber einem Verlust von 0,70 Dollar pro Aktie im gleichen Quartal des Vorjahres. Während Pinterest jedoch bei den Finanzzahlen überzeugen konnte, führten die Probleme des Unternehmens mit dem Nutzerwachstum zu einem Rückgang der Aktie.

In den ersten Tagen der Pandemie profitierte das Unternehmen von einem erhöhten Engagement und Nutzerwachstum. Dieses Wachstum verlangsamte sich jedoch im ersten Quartal 2021 aufgrund der Lockerung der COVID-19-Beschränkungen, was die Aktie nach der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse um mehr als 10 % fallen ließ. Jetzt sind die Aktien im nachbörslichen Handel kurz nach Bekanntgabe der Ergebnisse um mehr als 12 % gefallen.

Nutzerwachstum

Pinterest hat sich bereits im Vorfeld mit Fragen des Nutzerwachstums befasst und erneut die durch das Coronavirus verursachte Pandemie für den Rückgang der Nutzung der App verantwortlich gemacht.

„Die Pandemie war ein einzigartiges und noch nie da gewesenes globales Ereignis“, erklärt Ben Silbermann, CEO von Pinterest. „Da sich die Welt öffnet, sehen wir einen ähnlichen Effekt in der entgegengesetzten Richtung, der sich auf unser Wachstum auswirkt, insbesondere da einige der wichtigsten Anwendungsfälle, die wir auf unserer Plattform sehen, im Jahr 2021 weniger verbreitet sind als noch vor einem Jahr. Diese Verhaltensänderung im zweiten Quartal wirkt sich auf das Engagement aus“, so Silbermann.

Aktive Pinterest-Nutzer pro Monat

Darüber hinaus stellte das Unternehmen fest, dass bis zum 27. Juli 2021 die Zahl der monatlich aktiven Nutzer in den USA um etwa 7 % zurückgegangen war, während die Zahl der monatlich aktiven Nutzer weltweit im Vergleich zum Vorjahr um etwa 5 % gestiegen war.

Trotz der Probleme beim Nutzerwachstum führte die Rendite der Werbeausgaben zu einem Umsatzwachstum von 78 % im ersten Quartal, und das Unternehmen prognostizierte für das zweite Quartal ein noch höheres Umsatzwachstum von 105 %. Schließlich meldete Pinterest ein Umsatzwachstum von 125 %, das über dem von Snapchat in seinem Rekordquartal von 116 % lag, eine Zahl, die die Plattform auf die Rückkehr der Werbekunden zurückführt.

Die Zukunft von Pinterest

Die Schwierigkeiten des Unternehmens mit Wachstum und Nutzerbindung sind ein Zeichen dafür, wie wichtig die Pläne der Kreativbranche für die Zukunft von Pinterest sind.

Kürzlich hat das Unternehmen „Idea Pins“ eingeführt, eine neue Version von Stories, mit der Kreative ihr Handwerk, ihre Rezepte, ihre Mode, ihre Beauty-Tutorials, ihre Projekte und alles andere präsentieren können. Und erst diese Woche hat Pinterest neue Monetarisierungsoptionen für Inhaltsersteller eingeführt, wie die Möglichkeit, Produkte in ihren „Idea Pins“ zu markieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.